Aufruf

Dieses Foto vom 23. Februar 2007 beweist, dass Knut, der Eisbär, schon lange im Fadenkreuz einer präzise geplanten Marketingkampagne stand. Die Berlinale-Presse, die laut und öffentlich über den »mysteriösen« Schriftzug unter dem Berlinalelogo sinnierte, lief den Jägern direkt in die Falle. Doch Kommando »Knut« setzte erst ab Mitte März ein. Die geheime Richtlinie der konspirativen Knutianer lautete »Veris« (lat. Frühling) und beinhaltete den Code für den Beginn der Kampagne — ab mind. erstmalig 12 Grad Celsius um genau 12 Uhr mittags. Das bezeichnet exakt die Temperaturhöhe, ab der die meisten mitteleuropäischen Menschen nach einem langen Winter, die Lust auf einen Zoospaziergang verspüren.

Eisbären, lasst Euch diese Vermarktung nicht gefallen!

Bären aller Länder, vereinigt Euch!

Über kleo

Blogge über Filme.
Dieser Beitrag wurde unter Filmfestival abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.