Berlinale Tagebuch (5) — Genervt!

Da ist er — der böse Bloggerdaumen. Josef hat doch Recht gehabt.

Dritter Tag: Bisher ist die Berlinale für mich ganz schön enttäuschend. Die Filme sind alle nicht der Kracher (LOVE EXPOSURE mal ausgenommen), ich bekomme zu 50% gar nicht die Filme und Vorstellungen, die ich mir zusammengesucht habe, obwohl ich früh aufstehe. Heute war ich um 9 Uhr — mein gestriger Film ging bis 0.30 Uhr — am Counter und wieder waren alle Karten weg. Diese Fachbesucherakkreditierung ist einfach nur ein großer Beschiss und eine große Abzocke (115 €).

Heute war ich u.a. in den beiden Ausweichfilmen THE HAPPIEST GIRL IN THE WORLD (Forum) und SHOCK DOCTRINE (Panorama) — zu letzterem lässt sich hoffentlich noch wer anders aus — der rumänische Forumsfilm war mehr als ein echter Flopp. Schon als ich im Katalog die Worte des Regisseurs las »Ich kann nicht mehr sagen, ob der Film gut oder schlecht ist«, dachte ich mir O-ha. Die Story, die sich erstmal ganz einfallsreich liest, tritt irgendwann — und das passiert ziemlich schnell — auf der Stelle. Mehr als eine unentwickelte nette Idee steckte nicht dahinter. Hätte ich mir mal die Mühe gemacht, den Katalog und die Geschichte des Drehbuchs genauer zu studieren, wäre mir das Ganze wohl nicht passiert.

Jetzt bin ich müde und habe verdammt noch mal nicht die Lust, morgen früh wieder zum Potse-Platz zu fahren, um Karten zu holen, wieder zurückzuradeln, um zu frühstücken, wieder hinzuradeln, um einen Film zu sehen.

Über kleo

Blogge über Filme.
Dieser Beitrag wurde unter Berlinale 2009, Berlinale Tagebuch abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.