Berlinalebär 2018

Ganz traditionell bekommt den Hauptpreis ein Film, den niemand auf dem Schirm hatte und über den nicht viel berichtet und breit debattiert wurde. Das überrascht eigentlich niemanden mehr, außer die Medien selbst, die daran langsam gewöhnt sein müssten,
dass ihre Favoriten selten gewinnen. Stattdessen übertreffen sie sich jetzt gegenseitig mit ihren Headlines. Von Nacktschocker, einem Laborversuch, statt einem Film oder gar einer Geiselnahme ist zu lesen. Der Film »Touch me not« hat auch noch den mit 50.000 Euro dotierten Preis für den besten Erstlingsfilm abgestaubt. Für den von der Gesellschaft für die Wahrnehmung von Film- und Fernsehrechten verliehenen Preis kommen grundsätzlich alle Erstlingsfilme der Berlinale infrage. Wer noch alles welchen Preis gewonnen hat, das ist hier ganz gut aufgelistet.

Über kleo

Blogge über Filme.
Dieser Beitrag wurde unter Berlinale 2018 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.