+++China zensiert Wettbewerbsbeitrag+++

Der chinesische Wettbewerbsbeitrag »Lost in Beijing« musste für die Berlinale geschnitten werden. Fünf Szenen, die ein negatives Bild von Peking zeigen, sollten geändert werden. Falls nicht hätte Peking den Beitrag zurückgezogen. Dazu der Produzent Fang Li, gestern: »Wir haben alle Szenen vom Tian’anmen-Platz herausgeschnitten, die Nationalflagge und Teile mit dreckigen Straßen.« Der Tian’anmen-Platz war 1989 Schauplatz blutiger Studentenunruhen.

Über kleo

Blogge über Filme.
Dieser Beitrag wurde unter Berlinale 2007 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.