Generation Kplus/Generation 14plus

GENERATION Kplus/GENERATION 14plus: Tipps

Vor 3 Jahren wurde das Kinderfilmfest um Jugendfilme erweitert, was zu dem sperrigen Namen »Kinderfilmfest/14plus« führte. Nun wurde diese Sektion in zwei aufgetrennt und mit den Namen »Generation Kplus« und »Generation 14plus« geschmückt. Mit dem Wort »Generation« erhofft man sich mehr Aufmerksamkeit, insbesondere durch Produzenten und Presse. Was ziemlich krass ist: Alle Filme der »Generation 14plus« gibt es ausschließlich mit englischen Untertiteln. Bei K-Plus-Filmen wird deutsch eingesprochen, man kann sich Kopfhörer für die Originalfassung geben lassen.
In dem ungewöhnlich harten ungarischen Kinderfilm »Iskas Reise« (deutscher Titel) lebt Iska abgelegen und in tiefster Armut. Den Lebensunterhalt verdient sie mit Altmetall, den sie auf der Müllkippe findet. Jedoch geben es ihre Eltern für Alkohol aus. Die Lage ist hoffnungslos.
In dem schwedischen Kinderfilm »Abgerockt« (deutscher Titel) lebt ein aus Afrika stammendes Mädchen mit einem Rocker zusammen. Als das Jugendamt sich meldet, wird die Freundschaft auf eine harte Probe gestellt, denn sie hat keine Aufenthaltsgenehmigung.
In dem amerikanischen Jugendfilm »Man in the Chair« will der schwierige Cameron unbedingt ein bedeutender Regisseur werden. Er meldet sich bei einem High-School-Filmwettbewerb an. Mit Hilfe des noch einzigen lebenden Mitarbeiters aus dem Team des legendären Filmklassikers Citizen Kane will er den Wettbewerb gewinnen. Der hat natürlich noch Kontakte zu alten Hasen des Showbiz wie einem längst vergessenen Drehbuchschreiber, der jedoch sein Selbstvertrauen verloren hat. Als Cameron ihm zeigt, dass er in der Internet Movie Database :-)))) drin steht, taut er auf. Zusammen mit den Senioren dreht Cameron ein Film über alte Leute. In »The Fall« trifft der schwerstverletzte Stuntman auf ein Mädchen aus Osteuropa. Der erzählt ihr fantastische Geschichten, deren Originalschauplätze in 23 Ländern liegen. Im koreanischen »Like A Vergin« (englischer Titel) möchte sich ein Junge zur Frau umoperieren lassen, weil er Madonna so sehr liebt. Weil eine Schönheits-OP viel Geld kostet, will er das Geld beim Wrestling verdienen. In »This is England« geht es um rechtsradikale Kids und Ganghierarchien.

Über kleo

Blogge über Filme.
Dieser Beitrag wurde unter Berlinale 2007, Generation veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.