Kommentar zur Preisverleihung

Ich finde, dass die Jury insgesamt sehr gut entschieden hat. Es waren politische Entscheidungen, die für die Festivalbeobachter überraschend kamen — insbesondere der Goldene Bär für »Grbavica«.
Nach der Vorstellung von »Grbavica« hatten wir noch gesagt: »Wenn dieser Film das Rennen macht — das wär stark!« Aber damit hat natürlich keiner ernsthaft gerechnet. Er hat übrigens schon einen Verleih gefunden und wird bald im Kino zu sehen sein. Dieser Griesebach-Film hat keinen Preis bekommen und ich brauche nicht an meinem Geschmack zu zweifeln. Der Preis für »Offside« (siehe Kritik) ist einfach nur Klasse und der Regiebär für Winterbottom ist geschickte Taktik — denn nun keiner kann meckern, dass dieser Film nicht genügend gewürdigt wurde. Diskutiert wurde er genügend — auch dazu, gibt es Anmerkungen bei filmcheck.
Die Schauspielbären sind absolut gerechtfertigt. Sandra Hüller war ja auch mein Tipp. Moritz Bleibtreu in »Elementarteilchen«: o.k. »En Soap« habe ich leider nicht gesehen. Auch Jürgen Vogel (»Der Freie Wille«) erhält einen Preis. Alles in allem: Ausgesprochen zufriedenstellend!

Über kleo

Blogge über Filme.
Dieser Beitrag wurde unter Berlinale 2006 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.