Meine Berlinale (7 und Schluss) — das Bloggometer

kleo_berlinale4

Bester Film: ALLE ANDEREN (Wettbewerb)

Mißlungenster Film: THE HAPPIEST GIRL IN THE WORLD (Forum)

Durchgeknalltester Film: LOVE EXPOSURE (Forum)

Langweiligster Film: RICKY (Wettbewerb)

Überraschenster Film: TEENAGE RESPONSE (Generation 14plus): Hätte nie gedacht, dass dieses minimalistische Filmkonzept 156 Minuten so fesseln kann.

Absurdeste, lustigste Filmszene: Rolf Hoppe (König Karl IV) balgt sich mit dem Maler Goya auf dem Rasen, als gäbe es kein royalistisches Benehmen und verliert dabei seine Perücke. Eine etwas alberne Erfindung von Konrad Wolf.

Peinlichstes Erlebnis:

Ich stolpere nach dem Trailer in den Kinosaal. Es ist stockdunkel, absolut nichts zu sehen. Die Leinwand ist noch schwarz. Ich lasse mich etwas unsicher auf einem Randplatz nieder — indem ich meinen Hintern zögerlich absenke. Ungefähr in der Höhe hat Stefan einen Platz für mich freigehalten. Ein Fall von Denkste: Eine unbekannte Stimme (auf dem dazugehörigem Körper sitze ich schon halb drauf) quiekt vollkommen empört in die Stille: »Hey, hier sitze ich.« Upps — doch falsche Reihe!

Nervinale: Obwohl ich früh aufgestanden bin, habe ich sehr häufig nicht die Karten bekommen, die ich wollte. Das Kartenkontingent für akkreditierte Fachbesucher, die eine ordentliche Stange Geld hinblättern müssen, ist zu schmal. Und dann sitzt man im Kinosaal mit einer gekauften Karte und es sind Plätze frei. Das nenne ich Verarsche.

Die Akkreditierten-Kontrollen am Einlass sind auch übertrieben — man kommt sich teilweise vor wie auf einem Kasernenhof.

Das Berlinale-Getränk: 1. Club Mate, 2. Kaffee

Das schönste Kino: Kino International

Das schlimmste Kino: Urania (Ton ist eine Katastrophe)

Die gemütlichsten Sitze: Cubix (die, die nach hinten rutschen, wenn man sich zurücklehnt)

2010 besser machen: Karten an der Tageskasse kaufen, statt Akkreditierung oder gleich ne Presseakkreditierung bekommen

Über kleo

Blogge über Filme.
Dieser Beitrag wurde unter Berlinale 2009, Berlinale Tagebuch abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Meine Berlinale (7 und Schluss) — das Bloggometer

  1. Bernd sagt:

    Is die Jury mit dir ja fast einer meinung bzgl Alle anderen 😉

    Best Film: In the Electric Mist

    Langweiligster Film: Winterstilte

    Beste Doku: Defamation

    Lobende Erwähnungen: The Exploding Girl + Agues Verdes

  2. kathi sagt:

    Bester Film (Doku): EIN TRAUM IN ERDBEERFOLIE

    Bester Film (Fiction): JADUP UND BOEL

    Bewegenster Film: GARAPA

    Film mit größtem Wissenszuwachs: L’ENCERCLEMENT

    Zwiespältigster Film: THES SHOCK DOCTRINE

    Absurdester Film: DAS ENDE DES SCHWEINS IST DER ANAFNG DER WURST

    Nervinale: die Reihe »Kulinarisches Kino« mit den interessanten Filmen HAITI CHERI und vor allem GARAPA — wie kann man das mit einer Edel-Fresserei im Spiegelzelt verbinden?!?!? Also sorry, da dreht sich mir der Magen und das Gehirn um…

    Die furchtbarsten Sitze: Kino des Martin-Gropius-Baus: so ne Lederstrippen-Stahlrohr-Designer-Teile…für alles gut (besonders zum anschauen), bloß nicht, um darin einen 2-Stunden-Film zu sehen…

    2010 besser machen: Karten nicht sofort am ersten Verkaufstag holen (die schlangenlänge nimmt mit der berlinale ab und die meisten Filme gibt’s noch gut an der Tageskasse).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.